DIY Bastelideen

Explosionsbox selbst basteln

Ich bastel und male für mein Leben gern und möchte das auch immer zeigen, wenn ich jemandem etwas schenke. Mein Pinterest-Profil ist voll mit Bastelideen und ich versuche so viel wie möglich auszuprobieren. Momentan haben es mir Explosionsboxen angetan und wenn du dich jetzt fragst, was das ist, dann lies unbedingt weiter.

Es gibt unglaublich viele Möglichkeiten Explosionsboxen zu basteln. Man kann einfach jedem geliebten Menschen eine kleine Freude machen, wenn man sich ein bisschen Zeit nimmt und Freude am Basteln hat. Doch auch für die „Faulen“ soll hier nicht Schluss ein. Am Ende des Beitrages erzähle ich dir noch, wie du mit ein bisschen tricksen den Zeitaufwand reduzieren kannst. Doch zunächst möchte ich dir zeigen, wie ein solche Box am Ende aussehen kann, denn noch weißt du vermutlich überhaupt nicht wovon ich rede.

Tadaaaa

Die Box auf der linken Seite habe ich gemeinsam mit meiner Tochter als Geschenk von ihr für meinen Partner gebastelt. Wie es dazu kam, habe ich auf meinem Instagramprofil mit meinen Followern geteilt, also wenn es dich interessiert, dann schau dort mal vorbei. Da die Box für einen Erwachsenen war, haben wir nur dezente und vor allem einheitliche Farben gewählt.

Die Box auf der rechten Seite hingegen ist für ein Kind zum achten Geburtstag und durfte daher auch gerne sehr bunt und kitschig werden. Die Wahl der Farben und Dekorationen einer solchen Box ist jedem selbst überlassen und kann auch nochmal etwas Zeit kosten, aber ich denke, wenn du bereit bist eine solche Box zu basteln, dann hast du auch genug Zeit dafür eingeplant.

Explosionsboxen eignen sich für jeden Anlass, egal ob als Geburtstagsgeschenk, Kinogutschein, kleine Aufmerksamkeit zwischendurch oder sogar als Hochzeitseinladung. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesteckt.

Ich werde dir jetzt anhand einer sechseckigen Box eine Schritt-für-Schritt-Anleitung geben und schon kann es losgehen. Ich habe insgesamt fünf einzelne Boxen gebastelt, welche ich am Ende ineinander geklebt habe. Die äußerste Box musste sehr groß sein, da in die kleinste Box ein Kinder JOY Ei passen musste und ich den Radius eines jeden Hilfskreises um 2,5 cm erweitert habe, doch dazu später mehr.

Du benötigst:

  • Zeichenkarton in Farben deiner Wahl (4x A2, 2x A3, 1x A4) für Boxen und Deckel
  • Motivkarton, Glitzerpapier, Designpapier, Schaumstoff, Aufkleber, etc. zum Verzieren
  • 30 cm Lineal, Geodreieck
  • Bleistift, Zirkel, Radiergummi
  • Schere, Leim, Alleskleber
  • Büroklammern
  • Süßigkeiten deiner Wahl
  • ganz viel Zeit und tolle Ideen

Und jetzt heißt es, an den Bleistift, fertig, los!

Schritt 1: Den Grundriss deiner Box auf den Zeichenkarton malen

Für die Anleitung habe ich eine kleine Box als Anschauungsmaterial gebastelt. Breite deinen Zirkel auf die Wunschgröße deiner Box aus, kleinste Box 5,5 cm. Damit zeichnest du einen Durchmesser von 11 cm, denn die Zirkelspanne entspricht natürlich nur dem Radius und dieser mal 2 ergibt den Durchmesser. Danach den Zirkel nicht wieder zusamenschieben, da wir die Spanne noch für die Eckpunte unseres Sechseckes für den Grundriss brauchen. Dazu einfach irgendwo auf dem Kreis beginnen und sechs Punkte mit Hilfe des Zirkels markieren.

Die sechs Punkt verbindest du jetzt mit einem Lineal, damit alles schön gerade wird. Jetzt hast du den Boden deiner Box vor dir.

Nun die jeweils parallel nebeneinander liegenden Punkte mit einer dünnen Hilfslinie verbinden – in der Mitte deines Sechseckes entsteht so ein Stern.

Wenn du nun die Hilfslinien erweiterst und sie somit außerhalb deines Bodens weiter gezogen werden, entstehen die Seitenwände. Für die kleinste Box sollten diese 7 cm lang werden (so kann ohne Probleme ein Überraschungsei reingelegt werden).

Die entstandene Form schneidest du nun ordentlich aus und radierst die Bleistiftlinien im Anschluss weg.

Schritt 2: Die Deckel nicht vergessen

Explosionsboxen haben ihren Namen daher, dass sie aufspringen, wenn man den Deckel entfernt, also ist dieser sehr wichtig. Im Grunde wird der Deckel genauso gebastelt wie die Box selbst. Mit dem Unterschied, dass die Seitenwände kürzer sind und die entstandenen Dreiecke zwischen den Seitenwänden nicht weggeschnitten werden. 

Aber alles nacheinander. Der Kreis des Deckels sollte etwas größer sein, damit er auch auf die Box passt. Ich wählte einen Radius der 0,3 cm größer ist als der von der Box. Im Falle der kleinsten Box also ein Radius von 5,8 cm (entspricht einem Durchmesser von 11,6 cm). Hilfslinien einzeichnen, diese wieder um die Länge der Seitenwände (hier 1,5 cm) verlängern und jeden Punkt miteinander verbinden – die Dreiecke dazwischen nicht vergessen!

Nun wieder vorsichtig ausschneiden und die entstandenen Dreiecke an einer Seite (vorzugsweise immer die gleiche Seite) einschneiden – das werden dann die Klebelaschen.

Boxen und Deckel über ein Lineal oder Geodreieck an den Faltlinien falten, anschließend die Klebelaschen des Deckels mit Leim an die Seitenwände kleben und mit Büroklammern fixieren (es dauert ungefähr 5 Minuten bis es wirklich gut hält – je nach Kleber).

Foto 20.06.19, 07 48 51

Die Größen der Boxen und Deckel:

D = Durchmesser    –    R = Radius    –    H = Höhe Seitenwände

Box 1: D = 11 cm, R = 5,5 cm, H= 7 cm    –    Deckel 1: D = 11,6 cm, R = 5,8 cm, H= 1,5 cm

Box 2: D = 16 cm, R = 8 cm, H= 8 cm    –    Deckel 2: D = 16,6 cm, R = 8,3 cm, H= 2,5 cm

Box 3: D = 21 cm, R = 10,5 cm, H= 9 cm    –    Deckel 3: D = 21,6 cm, R = 10,8 cm, H= 3,5 cm

Box 4: D = 26 cm, R = 13 cm, H= 10 cm    –    Deckel 4: D = 26,6 cm, R = 13,3 cm, H= 4,5 cm

Box 5: D = 31 cm, R = 15,5 cm, H= 11 cm    –    Deckel 5: D = 31,6 cm, R = 15,8 cm, H= 5,5 cm

Schritt 3: Jetzt kommt der schöne Teil

Nun kannst du deiner Box noch den letzten Schliff verpassen un sie mit jeglicher Art von Krimskrams verzieren. Die Außenwände habe ich mit Glitzerpapier beklebt, welches ich einfach ringsherum 5 mm kleiner gemacht habe als die Außenwände. Den Boden jeder Box habe ich mit Motivpapier beklebt und die Innenseiten der Seitenwände mit Süßigkeiten. (Welches Kind freut sich nicht darüber?)

Je nachdem was für Papier ihr genommen habt, kann es sein, dass die Wände bei „zu leichten“ Süßigkeiten nicht richtig aufspringen, aber da kann man ja dann ein wenig nachhelfen.

Tipp für Faule: Kauf dir Boxen

Wenn du absolut kein Händchem fürs Basteln oder einfach keine Zeit hast, dann geh in einen Laden und kaufe dir Geschenkkartons. Da musst du nur noch die Seitenwände einschneiden und den Deckel wieder drauf machen und fertig ist die Box. 

Nun hoffe ich, dass du ganz viel Spaß dabei hast deine ganz eigene Version der Explosionsbox zu basteln. Meine ganz persönliche Note hat die Geburtstagsbox noch bekommen, da ich auf jeden Deckel ein anderes farblich passendes Pokemon mit Schaumstoff gezaubert habe. Doch das kannst du dir im nachfolgenden Video noch genau ansehen.

Hinterlasse mir gerne bei Youtube, Instagram oder hier ein Kommentar und teile deine Ergebnisse mit mir und meiner Community. Wenn du noch Fragen an mich hast, dann erreichst du mich über mein Kontaktformular

Deine El Ef von ilovesunshine.

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.