Bücherregal,  Rezension,  Sonnenstrahlen

„Silber – Das erste Buch der Träume“ von Kerstin Gier

Bestsellerautorin Kerstin Gier entführt uns in die geheimnissvolle Welt der Träume

Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.

„Ich wünsche euch einen schönen Schultag – ach ja, wenn der Tag wirklich schön werden soll, dann kommt Mr Daniels heute besser nicht zu nahe, er hat gestern Abend beim Türken ein halbes Kilo rohe Zwiebeln in seinem Döner versenkt.

Wir sehen uns Eure Secrecy“

Rezension

Was würdest du machen, wenn du auf einmal entdeckst, dass du durch deine und fremde Träume wandern kannst? Und nicht nur das, ihr könnt es gemeinsam tun. Liv Silber zieht gemeinsam mit ihrer Schwester Mia und ihrem sehr deutschen Kindermädchen Lotti zu ihrer Mutter nach London und muss entdecken, dass dort nichts nach Plan läuft. Denn das eigentlich geplante idyllische Leben zu viert entwickelt sich zu einem Leben in einer Großfamilie. Livs und Mias Mum hat beschlossen direkt mit ihren Kindern bei ihrem neuen Partner und dessen Zwillingen Florence und Grayson (welche etwa in Livs Alter sind) einzuziehen, ganz zum Missfallen der verwöhnten Florence.

Ich habe zuvor noch kein Buch von Kerstin Gier gelesen und frage mich nun, warum ich das so lange vor mir hergeschoben habe. Wenn ich gefragt werde, welches Buch in meinem Regal das schönste Cover hat, dann wähle ich immer die Silber-Trilogie. Tatsächlich wird dies im Buch selbst weitergeführt. Manche Seiten sind mit schmuckvollen Ornamenten verziert und machen das Leseerlebnis auch optisch unglaublich einzigartig.

Ihre Bücher sind nicht nur was fürs Auge, sondern haben auch Tiefe und einen unglaublichen witzigen und flüssigen Schreibstil – gerade für Jugendliche perfekt. Erzählt wird aus der Sicht der 15 jährigen Protagonistin Liv (eigentlich Olivia) was dazu führt, dass man sich direkt wieder in seine eigene Schulzeit versetzt fühlt, minus der Traumsache. Locker, flott und mit viel Humor erfährt man von typischen Problemen an einer neuen Schule, der ersten Liebe und sonstigen kleinen oder auch großen Teenie-Katastrophen.

Ich möchte nicht zu viel vorweg nehmen, da ich der Meinung bin, dass man dieses Buch wirklich selbst lesen muss, doch eine kleine Zusammenfassung der Handlung möchte ich trotzdem geben. Liv wird auf wundersame Weise mit vier Jungs, die auf ihre Schule gehen und bei manchen Mädchen für Herzchenaugen sorgen, über ihre Träume verbunden und erfährt, dass sie mit einem Dämon Geschäfte gemacht haben und jungfräuliches Blut benötigen. Liv glaubt nicht an die Dämonengeschichte und geht dem Ganzen a la Sherlock Holmes auf den Grund.

Doch nicht nur das Cover, die Story oder der Schreibstil verzückten mich von der ersten bis zur letzten Seite, sondern auch die Charaktere selbst. Liv ist eine sehr sympathische und vor allem intelligente Protagonistin, die sich nicht auf der Nase rumtanzen lässt. Ihre Schwester Mia ist unglaublich erfrischend und nimmt kein Blatt vor den Mund, was für das ein oder andere Lachen während des Lesens sorgte. Grayson, Henry, Arthur und Jasper sind die vier Jungs mit denen Liv auf eine seltsame Weise verbunden ist, wobei jeder der Vier charakterlich völlig anders ist. Am lustigsten fand ich Lotti, das Kindermädchen der Silbers. Sie ist ein so warmherziger Mensch, sie wünscht man sich auch als Erwachsene noch an seine Seite. Nicht zu vergessen, die geheimnisvolle Secrecy, die an der Frognal Academy für reichlich Wirbel mit ihrem ‚Title Tattle Blog‘ sorgt. Dort werden alle Geheimnisse der Schule und dessen Schüler und sogar Lehrer aufgedeckt. Das Konzept hat mich sehr an Gossip Girl erinnert, denn auch hier weiß Niemand wer Secrecy eigentlich ist. Vielleicht findet Mia Silber das aber noch heraus, denn dieser Aufgabe hat sie sich verschrieben.

Schlussendlich kann ich sagen, dass mich das Buch so fasziniert hat, das ich es an einem Tag durchgelesen habe und es daher auf meiner Sonnenstrahlen-Liste landet. Auch wenn ich nicht mehr zur Kategorie der Jugendlichen gehöre, habe ich das Buch geliebt und kann es guten Gewissens allen Buchliebhabern empfehlen, egal welchen Alters.

Produktdetails

Autor: Kerstin Gier

Seiten: 416

Herausgeber: Fischer FJB

Erscheinungsdatum: 20.06.2013

Originaltitel: Silber Das erste Buch der Träume

Bewertung

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.